Donnerstag, 29. Dezember 2016

Gestatten: Nele! 🐇

Darf ich vorstellen: Das ist Nele! 🐇
Da Buster nach Miss Flauschis Weghoppeln so einsam war, hab ich mich dann doch entschlossen, ein neues Ninchen zu adoptieren. Wie hätte ich auch widerstehen können.
Nele ist ein baumwollweißes Löwenköpfchen und Halbwidder (sie hat ein Schlapp- und ein Stehohr), noch kein Jahr alt und seeeeehr lebhaft. Armer alter Buster - mit seinen 9 Jahren muss er sich ganz schön anstrengen, um mitzuhalten.  Aber Leo springt notfalls ein, er spielt mit ihr - und Nele spielt mit.
Das sind die ersten Fotos von ihr. Noch sitzt sie nicht lange genug ruhig da.  Isser nich süüüß, der kleene Baumwollflitzer?



Samstag, 24. Dezember 2016

Feierabend! Der Klunkerfisch-Laden ist nun bis nächstes Jahr geschlossen - am 10.1.2017 wird wieder geöffnet!
Ich wünsche allen Kunden, Nachbarn und Freunden frohe Weihnachten, eine erholsame Zeit zwischen den Jahren und einen guten Rutsch!

Montag, 28. November 2016

Dieses Jahr gibt es einen Kinder-Weihnachtsmarkt am Eselsbrunnen in Halle!


Die Weihnachtsmärkte haben überall eröffnet - große und (zu meiner persönlichen Freude) auch viele kleine, auf denen es vorrangig nicht um Kommerz und Glühwein geht, sondern um die Möglichkeit, sich mit Familie und Freunden in weihnachtlicher Atmosphäre zu treffen.
Einer dieser schönen kleinen Weihnachtsmärkte ist der diesjährige Kinder-Weihnachtsmarkt auf dem Alten Markt in Halle (Saale). Auf die Beine gestellt wurde er von der Interessengemeinschaft Alter Markt e.V. in Kooperation mit der Stadt Halle. 
Rund um den Eselsbrunnen auf dem Alten Markt kuschelt sich der Märchenwald. Der Weihnachtsbaum wurde letzten Samstag nostalgisch mit Sternen geschmückt, die von Halle’s Kindern und ihren Eltern gebastelt wurden (auf der Facebook-Seite der IG findet man Fotos und Videos der bisherigen Events). Am Crêpe-Stand gibt es neben dieser Leckerei auch Glühwein und Kinderpunsch. Damit niemand beim Naschen frieren muss, kann im Pagodenzelt Platz genommen werden – wenn dort nicht gerade eine Veranstaltung stattfindet. An jedem Adventswochenende und meist auch wochentags ist etwas los: es wird gebastelt, vorgelesen und gesungen, Weihnachtsmann und Nikolaus kommen vorbei, das Puppentheater und die Saaleteufelchen erzählen Geschichten und Clown Lulu zaubert Seifenblasen.
Und am 4.12. zum verkaufsoffenen Sonntag lässt sich überall rund um den Alten Markt Weihnachtliches in den Höfen, Gassen und Winkeln entdecken.
Was genau in den Läden und auf dem Weihnachtsmarkt am Eselsbrunnen los ist, ist im Veranstaltungsplan auf www.altermarkt-halle.de, auf der Facebook-Seite der IG AlterMarkt e.V. sowie auf Flyern, die überall in Halle verteilt wurden, zu finden.

Samstag, 26. November 2016

So war der Lange Abend der Galerien beim Klunkerfisch!

Am Langen Abend der Galerien am heutigen Samstag wurde bei mir im Laden fleißig gemalt. Zusammen mit allen Besuchern begann ich, ein großes Bild (80 x 80 cm) zu gestalten. Das Motto lautet "Halle ist bunt".
Und spontan gab es auch noch Live Music mit Hannes Bungenberg, yay! 😊

Viele Kerzen werden vor dem Laden aufgestellt.

Die Bild-Vorgabe vom Klunkerfisch

Fleißige Maler.

Noch mehr fleißige Maler.

Und so sieht's jetzt aus.

Donnerstag, 24. November 2016

Langer Abend der Galerien in Halle am 26.11.!

Am Samstag findet in Halle der Lange Abend der Galerien statt. Auch der Klunkerfisch öffnet seine Tür und lädt euch zum Malen ein: Alle zusammen werden wir ein Acrylgemälde gestalten, dass dann im Klunkerfisch-Laden ausgestellt wird.

Dienstag, 1. November 2016

Mach's gut, meine Missi ... 🐰

Letzte Nacht, zwischen Halloween und Allerheiligen, starb meine Miss Flauschi. Sie war krank, und leider hatte sie keine Kraft mehr, gesund zu werden. Innerhalb weniger Stunden war ihre Qual zu Ende.
Sie fehlt mir sehr, die kleine Verrückte. Ihr Meckern und Plappern und ihr wildes Herumsausen und ihr kuscheliges Fell.
Traurige Grüße, euer Buster.

Das sind ein paar der schönsten Fotos von ihr ...









Freitag, 14. Oktober 2016

Harry Potter und das verwunschene Kind

Es las sich schnell - zu schnell vorbei. Und ich war mittendrin, mit Gänsehaut und großen Augen. Die Geschichte ist gut! Ich wünschte, das Buch wäre ein Roman, damit ich es länger lesen könnte.
Eine Sache verfolgt mich aber nun - etwas, worüber ich bisher noch nie nachgedacht hatte. Darf ich es laut sagen? Na gut. --> Voldemort hatte einen Penis??? 😱

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Klunkerfisch in der neuen Stadtteilzeitung

Seit gestern gibt es für #Halles Innenstadt eine neue Stadtteilzeitung - kostenlos liegt sie in Arztpraxen, Bäckereien u.a. Orten aus.
Aus dieser Zeitung erfahrt ihr Neuigkeiten aus Kultur, Vereinsleben, Stadtplanung und Wirtschaft.
Mit dabei in der ersten Auflage: der Klunkerfisch!

Bild könnte enthalten: 2 Personen

Donnerstag, 15. September 2016

Herbst beim Klunkerfisch

Der Herbst ist auch in den Klunkerfisch-Laden in Halle's Kuhgasse eingezogen! Das Schaufenster leuchtet in herbstlichen Farben. Schmuck aus bunten Blättern, leckerem Obst und kleinen Fliegenpilzen macht gute Herbst-Laune. Alle Schmuckstücke gibt es auch im Onlineshop auf www.Klunkerfisch.de in der Herbstfarben-Kollektion und in der Erntefest-Kollektion!

Es lohnt auch ein Blick in den Laden hinein! Denn wenn die Herbsttage verregnet sind, brauchst du einen Schirm - und davon gibt es beim Klunkerfisch sehr originelle: Pagoden-Schirme, bunte Stockschirme mit Designs von Eva Maria Nitsche und Schirme mit romantischen Rosen! 

Und da die Tage kälter werden, sind auch warme Schals aus Wolle und Armstulpen in den Klunkerfisch-Laden eingezogen. Beim Klunkerfisch muss niemand frieren! Hereinspaziert! :o)

Samstag, 20. August 2016

Ein Bild entsteht: Acrylgemälde "Halle an der Saale"

Lange geplant, endlich in die Tat umgesetzt: Ein Bild von Halle (Saale), der grauen Diva!
Wer Halle (Saale) kennt, kann die von mir ausgewählten Bauwerke sofort zuordnen - es sind einige der schönsten und bekanntesten Gebäude der Stadt. Sie wurden mit Bleistift vorgezeichnet, damit die Proportionen stimmen.



Das Bild wird dominiert von dem Roten Turm in der Mitte, der hier auch tatsächlich eine rote Farbe erhalten hat.
Links davon reihen sich die Marktkirche mit den Hausmannstürmen, das Stadthaus und der Leipziger Turm auf.
Rechts vom Roten Turm befinden sich der Dom, die Saline und über ihr die Burg Giebichenstein.
Die Saale schlängelt sich vor den Bauwerken entlang.



Über der Szene türmen sich Wolken, durch die Lichtstrahlen auf die Gebäude fallen. Ein wahrhaft dramatischer Himmel!



Die letzten Striche... Ab und zu muss das Bild gedreht werden, um manche Linien akkurat zu ziehen.



Tadaaa! Es ist vollbracht! :o)
Insgesamt besteht das Bild nur aus drei Farben: Blau, Rot und Grau (in unterschiedlichen Nuancen).
Und in der Wirklichkeit befinden sich diese Bauten nicht in dieser Reihenfolge nebeneinander und die Saale führt auch nicht an ihnen vorbei. Das ist künstlerische Freiheit. ;o)



Klick auf die Bilder zum Vergrößern.
HIER kannst du das Bild auf www.Klunkerfisch.de kaufen - oder du besuchst mich im Klunkerfisch-Laden in Halle's Kuhgasse! :o)

Montag, 1. August 2016

August

mehr als ein halbes Jahr ist rum
ich kann schon wieder diese Trauer fühlen
pünktlich beginnt die Nacht sich zu verkühlen
August kann nichts dafür, wie dumm
von mir, anstatt im Sommer noch -
in Sonnenhitze und Gewitterregen
mit Erdbeereis und barfuß auf den Wegen
- zu sein, fall ich ins Sommerloch
wie Ronja würd´ ich gern getrost beteuern
lang ist der Sommer, er wird ewig feuern
und wenn´s mal kühl ist, trägt man eben Hose
stattdessen schlaf ich nachts in dicken Decken
versuch, die Wärme in mir zu verstecken
und wär so gerne eine Herbstzeitlose

Montag, 25. Juli 2016

Zitat-Plagiat

Lesehilfe: Fahr mit der Maus über die Zeilen...

nun ist das Blätterbraun schon wieder in den Spitzen
ich glaub, ich hab mir übel den Verstand verstaucht
weil es mein Schicksal war, dass ich mich ändere
für die Art, wie mich das ankotzt, gibt's kein Adjektiv

ich bin so traurig heute Nacht
fühl mich wie von innen unrasiert
Grillenfänger, Einhandsegler
Kind auf dünnem Eis

mitten im urbanen Zentrum
verlassen von allen guten Geistern
als einzige Lasche zwischen all den Schnallen
von der Zwergenwelt verschont

ich hab überall blaue Flecken von dir
und du, du lachst dazu
Sonnenzeit, unbeschwert und leicht
zeig keine Schwäche für mich

sicherheitshalber die kleinere Liebe
kühl und flach wie ein Foto
butterstullenplatt
als Umriss aus Kreide auf dem Asphalt

beim Rettungsring dicht daneben gefasst
flieg ich ans Ende der Welt, und über den Rand
und es knisterte und roch
oh, wie ich übermorgen mag

hab gut geschlafen und bin früh schon auf
heute ist der erste Tag danach
die Zeit heilt alle Wunder
der Traum ist aus - er ist Wirklichkeit

hab soeben die Nacht verschenkt
betrunken vom Kitsch und bitter vor Neid
mein Monster beißt nicht, es frisst dich aus der Hand
ein Kleinod dieser Welt

Graffities machen graue Wände lebendig
wenn man sie nicht mehr gebrauchen kann
da war 'ne weite Fläche Zeit
nur noch Narben da, wo Wunder waren

da war ein Schaukeln wie von Pflanzen
weiche Schultern, leichter Gang
so viele Dinge bekommt man erst dann
in der Nacht mit dem Regen

ich brauche jemand, der mir auf die Brille haucht
so könnt' ich laufen, stundenlang
auf hölzernen Planken
Zeit bis zu meiner Beerdigung

die Autos klingen wie Brandung
hab Löcher mit 'ner Lupe in Satin gebrannt
um zu sehen ob die warme Nachtluft mich trägt
und hinterm nächsten Block träum' ich mir das Meer

wenn nicht so, dann eben anders
spät ist manchmal eben doch nicht früh genug
ich kenn den Weg aus dem Labyrinth
was ich bekämpf', ist unsichtbar

© Bellis 2006 (www.Klunkerfisch.de: Lyrikband "My Valentine - Vom Lieben und Sterben")

Dienstag, 5. Juli 2016

Das Juli-Schaufenster im Klunkerfisch-Laden: Sternennächte

Im Juli steht beim Klunkerfisch alles unter dem Motto "Sommerliche Sternennächte".
Inspiriert von der Himmelsscheibe von Nebra habe ich aus einem Gymnastik-Reifen eine stilisierte Himmelsscheibe als Schmuck-Display für das Schaufenster angefertigt.



In die Scheibe habe ich meine handgefertigten Schmuckstücke drapiert - in Nachtblau, Silber, Gold, Weiß und mit vielen nachtleuchtenden Perlen!



Neben dem Reifen hängen zwei runde Acryl-Bilder: Meine Interpretation der Himmelsscheiben-Motive und ein silbriger Vollmond.

Acryl-Bild Himmelsscheibe Acryl-Bild Vollmond

Nach und nach werden die Schmuckstücke nun auch in die Sternenhimmel-Kollektion auf www.Klunkerfisch.de einziehen - regelmäßiges Reinschauen lohnt sich also! :o)

Montag, 4. Juli 2016

Klunkervögel - Dramatische Ereignisse mit einer Amselfamilie im Klunkerfisch-Laden

Über meinem Ladenschild hatte sich ein Amselpaar ein Nest gebaut (das hatte ich ja schon HIER berichtet - und fälschlicherweise angenommen, dass sie wieder ausgezogen waren, weil Frau Amsel so enorm leise brütete). Abgestützt vom Verteilerkasten der Ladenschildbeleuchtung und gut geschützt im Dickicht der Pfeifenwinde brütete Mama Amsel (Mamsel!) drei Eier aus.
Es war schwierig, mit dem Smartphone das Nest zu fotografieren, weil es so gut getarnt in den Kletterpflanzen steckte. Und auf die Leiter wollte ich nicht steigen, um die Vögel nicht zu stören.
Auf dem ersten Bild sieht man Mamsel beim Brüten - es war warm und sie hat gehechelt, die Arme.
Nach wenigen Tagen waren die Jungen ausgeschlüpft - und da ging das Theater los. Mamsel war unentwegt damit beschäftigt, Futter für die Amselinge heranzuschaffen. Papa Amsel hatte sich nämlich aus dem Staub gemacht! Sobald sie ins Nest kam, piepsten und krakeelten die Kleinen los, weil jeder das Meiste davon abkriegen wollte.
Auf dem zweiten Bild sieht man einen Amseling, denn da waren die drei schon so groß, dass sie kaum noch Platz im Nest hatten. Der "Ausflug" stand kurz bevor!


Also brachte ich meine Canon EOS 400 D samt Teleobjektiv mit in den Laden, in der Hoffnung, bessere Fotos vom Nest schießen zu können. Aber das Nest war leer! Ausgeflogen!
Doch woher kam das Piepsen und Tschilpen? Klein-Anselm, der Nachzügler, war offenbar noch nicht so fit, dass er es seiner Mamsel und den Geschwistern hinterher bis aufs Dach geschafft hat. Über die Gasse flattern ging wohl schon, denn er saß gegenüber vom Laden in einem Hauseingang und wurde dort von Mamsel gefüttert. (Klickt auf die Fotos zum Vergrößern.)



Als jemand aus der Haustür kam, fühlte sich Anselm gestört, flatterte über die Gasse - und hinein in meinen Laden!! 😱 Mamsel suchte ganz verdutzt nach ihm, als sie das nächste Mal mit einer Beere im Schnabel kam, fand ihn natürlich wegen seines lauten Piepsens und kam ebenfalls hereingeflogen. Schaut euch das Video an!


Freilich haben sie den Weg zurück nach draußen gefunden. Danach saß der kleine Dicke immer mal woanders in der Kuhgasse: Entweder neben mir in der Kletterpflanze oder unter der Ladenbank im Kellerfenster, dann wieder ein Stück weiter weg in einem anderen Fenster...
Anselm kreischte mittlerweile sehr laut und hungrig, weil Mamsel sich (absichtlich!) verspätete, und flatterte immer ein Stückchen weiter in Richtung Hauptstraße, der Mamsel entgegen, die meist von dort mit Futter einflog.
Das besorgte mich, denn auf der Hauptstraße fahren Autos und Straßenbahnen.
Und dann dachte ich, mein Herz bleibt stehen! Da flog doch Anselm plötzlich seiner ihn lockenden Mamsel über die Hauptstraße hinterher, schaffte es nicht und landete auf den Schienen! Und eine Straßenbahn kam! Ich hab geschrien und bin gerannt - und hab dann gecheckt, dass die Tram aus der Gegenrichtung kam! Anselm saß wie festgefroren im Gleis und wartete, dass das Donnern vorbeifuhr. Dann flatterte er wieder zur Kuhgasse zurück, der kleine Dumme. Ich hatte mich schon mit einem Karton bewaffnet (weil anfassen geht ja nicht), um ihn rüberzutragen. Aber da kam Mamsel ganz tief angeflogen und Anselm sauste hinterher und über die Hauptstraße! Geschafft!
Mach's gut, kleiner Amseling! Üb fleißig weiter fliegen! Und komm mal vorbei und sing mir was!