Donnerstag, 16. April 2015

Der Igel in der Kohletüte

Am letzten Wochenende, als das Wetter sich bei "dauerhaft schön frühlingswarm" einpegelte, quartierte Bellis den Igel IGOR (eigentlich ja IGORILLA, wie ihr wisst) in den Garten aus. Er bekam sein Häuschen mit und ganz viel Zeitung und auch etwas Katzentrockenfutter und Wasser... und ward seitdem nicht mehr gesehen!
Nun ist es ja nicht so, dass unser Garten wirklich groß ist. Zaun und Mauern verhindern auch, dass Igel ganz umbemerkt abhauen kann - aber er war wirklich weg! Das Futter blieb unangerührt - sogar seine Lieblingsspeise: ein hartgekochtes Ei. Bellis machte sich große Sorgen.
Abends konnten wir ihn allerdings hören! Er kramte irgendwo herum, raschelte und grunzte auch. Doch er blieb unsichtbar.
Bellis räumte die Gerätekiste aus der Gartenecke hervor (von dort kamen die Geräusche), stellte diversen Kram, wie ein Hasenklo, Gartengeräte, die Grillkohletüte und den Blumenerdesack um - kein Igel zu finden. Spooky war das, Leute!! Irgendwo musste er doch stecken!
Tat er auch: Als Bellis gestern Abend zum dritten Mal hinter Kiste, Tüten und Geräte schaute - und dabei die Kohletüte anhob - fauchte etwas in der Tüte!!! Bellis hatte sich ja schon gewundert, dass so viel Kohle neben der Tüte lag, das aber darauf geschoben, dass die Tüte eben im Winter morsch geworden und einiges herausgefallen war. Tatsächlich aber hat IGOR ein großes Loch in die Tüte geknabbert, einen Teil der Holzkohle rausgeschmissen und sich zusammen mit ein paar Blättern und Grashalmen in der Tüte einquartiert! Ist das zu glauben? Offenbar stört es ihn gar nicht, dass er so rabenschwarz wird - oder es ist Taktik und hilft ihm, sich nachts an ahnungslose Nacktschnecken anzuschleichen... =;o)
Schaut euch die Fotos an (anklicken zum Vergrößern!), die Bellis heute Morgen geschossen hat, bevor sie den Igel weiterpennen ließ - zusätzlich versteckt hinter einer extra davorgestellten Kiste. Damit er seine Ruhe hat.
Amüsierte Grüße,
euer Buster. =:o)