Mittwoch, 5. Juni 2013

Hochwasser in Halle am 5. Juni 2013

Heute war ich ein Katastrophentourist, ein Schaulustiger, ein Gaffer. Ich hab lange gezögert, ob ich wirklich mit der Kamera losziehen und wie hundert andere Fotos vom Hochwasser-Spektakel schießen soll. Da aber den ganzen Vormittag immer wieder Meldungen im www davon zeugten, dass genügend Helfer an den Krisenorten vorhanden sind, hab ich meiner Neugier nachgegeben. Denn bisher hatte ich das Ausmaß des Hochwassers noch nicht mit eigenen Augen gesehen.
Ich hab mich sicherheitshalber "hilfsbereit" angezogen (mit wasserdichten Wanderschuhen und alten Klamotten) und bin weit gelaufen, gut 3 km immer an der Saale entlang. Oder besser: An ihren neuen Ufern. Von der Torstraße in die Glauchaer Straße und zum Glauchaer Platz. Von dort zum Salzgrafenplatz und zur Spitze. Und dann zum Robert-Franz-Ring, wo die meisten Sensationslüsternen standen. Und zum Schluss zum Markt, wo hunderte Freiwillige Sand schippten. Ich wurde nirgends gebraucht.
Deshalb zeige ich euch jetzt meine Fotos. Wenn ihr über die Diashow fahrt, seht ihr unten links eine kleine Sprechblase; klickt darauf, und ihr könnt meine Kommentare lesen. Und dann schaue ich im Internet, ob heute Abend noch irgendwo Helfer gesucht werden.
Trockene Füße für euch!