Donnerstag, 5. Juli 2012

Miss Austen Regrets



Ein kluger Film in wunderschönen Bildern (auch wenn ich mir oft gewünscht habe, man hätte ein Kamerastativ verwendet, um Porträtansichten ruhig zu halten). Sicher ist er nicht allzunah an Jane Austens Biographie, aber was weiß man schon genau?
Modern ist diese Jane, frech, ungeheuer lebensfroh und doch kontrolliert - für ihre Familie, für die Gesellschaft, für ihr Seelenheil. Verzicht auf das kleine Glück zum Preis der Freiheit - auch wenn diese nicht unbedingt das große Glück bedeutet? Darüber mag sie am meisten nachgegrübelt haben, glaubt man dem Film, der all die verschiedenen Heldinnen, die wir so lieben, in Jane selbst erkennen ließ. Das hatten wir immer geahnt, dass sie tief aus sich selbst schöpfte und mehr von sich Preis gab, als es ihren Nächsten (vielleicht bis auf Cassandra) bewusst war. Und das macht sie uns heute so nah: Dass wir uns selbst wiederfinden - in jeder ihrer Heldinnen und in ihr. Geliebte Jane.