Samstag, 17. Juli 2010

Mach's gut, meine Nella...

Letzte Woche ist Brunella gestorben. Sie hat die Große Hitze nicht überstanden. Dabei hat Suse für so viel Schatten gesorgt und sogar das Gras angefeuchtet, an der Stelle, an der Nella am liebsten lag. Aber so lange täglich mehr als 35 Grad sind für eine Hasendame, die ein bisschen zu dick ist und nicht mehr gut laufen kann, einfach viel zu viel.
Oh je, ich vermisse sie so! Sie hatte so schöne lange Wimpern, mit denen sie ununterbrochen zwinkerte, was sehr kokett aussah. Da verzieh man ihr alles, sogar ihr Hauen und Knurren. Und sie war die einzige Häsin der Welt, die sprechen konnte. Ihr Zwitschern und Murmeln und Knurren und Kreischen gibt’s in der Lautstärke sicher nicht noch mal in der Hasenwelt.
Momentan wohne ich noch bei der großen Tina. Sie hat mich bereitwillig in ihrem Stall aufgenommen, und das tröstet mich ein bisschen. Aber am Sonntag holt uns Bellis zu sich nach Hause. Ja, alle beide, denn Suse macht dann Ferien. Hoffentlich ist es in der Dachwohnung ein bisschen kühler – aber ich glaub’s nicht wirklich. Und es wird überall nach meiner Nella duften...
Sie fehlt mir so sehr.
Mach’s gut, meine Nella, ich wünsche dir, dass du auf der Wiese, auf der du jetzt herumhoppelst, wieder richtige Jumps machen kannst. Und grüß Bruno und Gino, unbekannterweise.
Dein Buster.