Samstag, 14. Juli 2018

Ausflug zum Schloss und Park Oranienbaum

Als Friedrich Wilhelm von Brandenburg geboren wurde waren seine Zukunftsaussichten nicht gerade rosig. Schwedische und kaiserliche Truppen verwüsteten seine Heimat. Es tobte der Dreißigjährige Krieg.
Vom siebenten bis zum vierzehnten Lebensjahr musste er seine Kindheit hinter den schützenden Mauern der Festung Küstrin verbringen. Nichts ließ zu der Zeit erahnen, dass sein Sohn der erste König Preußens und dieser Staat unter seinem Enkel, Friedrich dem Großen, zu einer europäischen Großmacht werden würden.
Mit 14 wurde er zur Ausbildung in die sicheren Niederlande gesandt. Diese erlebten gerade einen Boom, das sogenannte Goldene Zeitalter.
Später heiratete er die Tochter des niederländischen Statthalters, Luise Henriette von Oranien, und wurde Kurfürst von Brandenburg und Herzog von Preußen.
Er verkuppelte seine Schwägerin, Henriette Catharina von Oranien, mit dem Fürsten von Anhalt-Dessau, Johann Georg II. Beide heirateten 1659, nachdem Henriette eine Verlobung mit einem ostfriesischen Grafen gelöst hatte. Lieber Elbwiesen statt Deiche.
1660 bekam sie das Dorf Nischwitz als persönlichen Besitz. So wie ihre Schwester, Luise Henriette, die aus dem brandenburgischen Ort Bötzow Oranienburg machte, gab Henriette Catharina dem Dorf Nischwitz den Namen Oranienbaum.
Ab 1683 ließ sie dort das Schloss Oranienbaum errichten. Der niederländische Baumeister Cornelis Ryckwaert ließ einen großen Barockgarten und vorerst nur ein Palais errichten. Nach dem Tod Johann Georgs wurde das heutige dreiflügelige Schloss für die verwitwete Henriette errichtet. Heute würden wir sagen: „Die Alte hatte ausgesorgt!“
Nach 1780 wurden von Fürst Leopold Friedrich Franz von Anhalt-Dessau Schloss und Park umgestaltet. Der englische Gartenbauer Sir William Chamber gestaltete den Garten zu einem englisch-chinesischen Garten um.
Nach 1811 wurde die 175 Meter lange Orangerie errichtet. Sie ist eine der größten in Europa. Palmen, Zitronen- und Orangenbäume verleihen der Anlage mediterranen Charme.
Gerne hätten wir eine Zitrone vom Baum stibitzt, aber die fleißigen Parkgärtner hatten so einen strengen Blick.


















Donnerstag, 28. Juni 2018

Freche Früchtchen! Das Sommer-Schaufenster vom Klunkerfisch!

Der Sommer ist da! Und was gibt es Leckereres, wenn es heiß ist, als frisches, saftiges Obst? Nix! Also habe ich das Juli-Schaufenster des Klunkerfisch-Ladens mit frechen Früchtchen gestaltet: Im Mittelpunkt stehen lustige Filz-Hüte, die wie eine Ananas, Orange, Erdbeere, Aubergine und Banane gestaltet sind. Zugegeben: Sie sind eher etwas für die kalte Jahreshälfte, aber warum nicht jetzt schon zeigen?
Passend dazu gibt es fruchtige Socken von Nanushki, Erdbeer-Taschen, Erdbeer-Halsketten und Erdbeer-Ohrringe sowie weitere Schmuckstücke mit Obst und Gemüse, die richtig tropisch-üppig aussehen. Unterstrichen wird der Tropen-Look von einem Papageien-Regenschirm und einem Papageien-Windspiel.

Sonntag, 10. Juni 2018

DAILY HÄNDEL XVII - dein Begleiter durch die Händelfestspiele in Halle (Saale)

Heute enden die Händel-Festspiele in Halle (Saale) - traditionell mit der Feuerwerksmusik, natürlich mit Feuerwerk in der Galgenbergschlucht. 🎆✨🎇

Samstag, 9. Juni 2018

DAILY HÄNDEL XVI - dein Begleiter durch die Händelfestspiele in Halle (Saale)

Heute ein Auszug aus Händels Oper "Agrippina" mit gleich drei herausragenden Countertenören: Philippe Jaroussky, Fabrice di Falco und Thierry Grégoire. Enjoy!

Freitag, 8. Juni 2018

DAILY HÄNDEL XV - dein Begleiter durch die Händelfestspiele in Halle (Saale)

Wusstet ihr schon?
Als der Messias 1742 in der St. Patrick's Cathedral uraufgeführt wurde, war König Georg II. anwesend. Als es zum "Hallelujah" kam, stand er auf. Immer wenn der König aufstand, mussten alle in seiner Gegenwart aufstehen, so dass das ganze Publikum stand. Niemand ist wirklich sicher, ob der König aufgestanden ist, weil er die Musik mochte oder aus einem anderen Grund, aber es ist Tradition geworden, dass das Publikum aufsteht, wenn der Hallelujah-Chor gesungen wird. 😉

Jippie!! 1. Platz beim Schaufenster-Wettbewerb zu den Händelfestspielen 2018 in Halle (Saale)

Ich glaub's noch gar nicht... ICH HABE DEN 1. PREIS BEIM SCHAUFENSTERWETTBEWERB GEWONNEN!!! 😁😁😁
Zwei Karten für das Abschlusskonzert der Händelfestspiele!

Gestern Abend feierte ich erstmal in der Neuen Residenz, natürlich bei Händelmusik.


Und heute durchforstete ich das Internet nach Meldungen über den Wettbewerb und wurde fündig. Schaut hier:

Hallelife.de berichtet: "Am meisten überzeugte in diesem Jahr das Fenster des Geschäftes in der Kuhgasse. Besitzerin Steffi Hermann bastelte in ihrem Schaufenster ein kleines Sonnensystem und schickte Händel wortwörtlich in fremde Welten. Verkleidet in seinem Weltraumanzug schwebt „Captain George“ durch die Weiten der Auslage. Als Erstplatzierte erhielt „Klunkerfisch Halle“ zwei Freikarten für das beliebte Abschlusskonzert der Händel-Festspiele in der Galgenbergschlucht am 10.Juni 2018."


Dubisthalle.de schreibt: "Am besten umgesetzt wurde die Idee vom Schmuckladen Klunkerfisch, befand die Jury. Dort wurde Händel sogar ins All geschossen, als Astronaut."


Und mein Laden war sogar im MDR-Fernsehen. 😊 Jedes Bild ist ein Link zu DIESER Sendung: "Sachsen Anhalt Heute" vom 7.6.2018 in der MDR-Mediathek! Der Beitrag über den Schaufensterwettbewerb beginnt bei 15:38!
Bisschen ungenau ist der Kommentar aber schon: "Ferne Welten" statt "fremde Welten". Und dass ich mein Schaufenster an die Weltraummission von Alexander Gerst angelehnt habe, war mir auch neu. Lieber Herr Gerst, nehmen Sie es mir nicht übel, aber mein Händel fliegt in den Weltraum, weil er einfach galaktisch gute Musik macht. 😁🚀🎶




Am 13. Juni fand das Mittagessen der ersten drei Platzierten mit dem Oberbürgermeister von Halle, Herrn Dr. Wiegand, im "Krug zum grünen Kranze" statt. Einen Bericht darüber gab es bei TV Halle - HIER der Link zur Mediathek!

Donnerstag, 7. Juni 2018

DAILY HÄNDEL XIV - dein Begleiter durch die Händelfestspiele in Halle (Saale)

Heute mal was Humoreskes zur Entspannung... 😉 Händel with care!

Mittwoch, 6. Juni 2018

Dienstag, 5. Juni 2018

DAILY HÄNDEL XII - dein Begleiter durch die Händelfestspiele in Halle (Saale)

Und wir schwelgen im pompösen Barock... mit einem Auszug aus dem Film "Farinelli", der das Leben des im 18. Jahrhundert berühmten italienischen Sängers Carlo Broschi thematisiert.
Wissenswert: Da der Tonumfang eines Kastraten keiner natürlichen menschlichen Stimme gleicht, wurden für den Film die Singstimmen des US-amerikanischen Countertenors Derek Lee Ragin und der polnischen Koloratur-Sopranistin Ewa Małas-Godlewska elektronisch gemischt, um einen Eindruck von Farinellis Stimme zu erzeugen.
Farinellis Stimmumfang reichte vom Tenor bis zum hohen Sopran, umfasste drei Oktaven und war damit nahezu eine Oktave größer als der anderer Sänger. Seine Stimme war klangvoll, gleichmäßig und klar.

Montag, 4. Juni 2018

DAILY HÄNDEL XI - dein Begleiter durch die Händelfestspiele in Halle (Saale)

Die Geschichte der klassischen Musik ist ohne Georg Friedrich Händel undenkbar - siehe 0:58! 😁🎶